Der Tag der Arbeit in Oslo

Auch in Norwegen ist der 1. Mai ein nationaler Feiertag, die meisten Geschäfte bleiben geschlossen und die Arbeiterbewegung trifft sich um gemeinsam für ihre Ziele zu Demonstrieren. Anders als in Österreich ist der „Maiaufmarsch“ jedoch nicht eine Machtdemonstration der Sozialdemokraten sondern eine gemeinsame Demonstration alle linksdenkenden Parteien und Vereine. Mit den Sozialdemokraten marschieren hier auch die Grünen, die Kommunisten, Vereine wie Greenpeace und sogar auch bekennende Anarchisten Gruppen.

Ähnlich wie in Wien ist der Ort der Veranstaltung das Zentrum Oslos, man trifft sich am „youngstorget“ (ein Platz ähnlich dem Heldenplatz in Wien) zu einer Kundgebung. Dort sprechen führende Politiker und Gewerkschafter das ganze dauert ca. 1 Stunde, danach macht sich die Bewegung auf und marschiert gemeinsam durch die Stadt begleitet von den Musikkapellen der Parteien und Gewerkschaften. Bei der gestrigen Veranstaltung sind laut Schätzungen ca. 9.500 Menschen mit marschiert würde man die Zuschauer die links und rechts an den Straßen dazuzählen wären es sicher doppelt fast so viele. Oslo hat nur 500.000 Einwohner umso beeindruckender finde ich es, dass so viele Menschen gekommen sind und sich für ihre Ziele eingesetzt haben.

Hut ab vor der Norwegischen Arbeiterbewegung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 7 = 8