Dieses Doppelhaus (siehe oberes Foto) zeigt die Skurrilität der Pensions-Realität

Links wohnt die Mutter, rechts wohnt der Sohn. Er hat drei Jobs, sie bekommt bereits Pension!

Freiheit bedeutet, …… dass man wählen kann, sagen die Einen. Wenn es aber nur zwei Wahlmöglichkeiten gibt, dann ist das eher ein Lotterie-Spiel, sagen die Anderen.

Und die Mutter hatte sich im Jahr 1995, wie viele andere LitauerInnen auch, dafür entschieden, dass zur Pensionsberechnung die vor der Unabhängigkeit von der Sowjetunion geleisteten Arbeits-Zeiten und Löhne herangezogen werden sollen. Alle Anderen entschieden sich für die Berechnungsvariante mit den Zeiten nach der Unabhängigkeit. Sie hatte damals weit mehr als die Hälfte ihrer zu erwartenden Gesamt-Arbeitsjahre bereits überschritten und wollte sich für die sichere Option entscheiden.

Aber was ist schon sicher?

Ob die Entscheidung wirklich so gut war, zweifelt sie heute an. Sie war Lehrerin, ihr Leben lang. Mit 55 Jahren starb ihr Mann, mit 56 erlitt Sie einen Herzinfarkt, mit 57 einen Schlaganfall. Zuerst Langzeitkrankenstand, danach Alters-Pension.

Hier ihre Einkommenssituation:
Alterspension                    € 180,-
Witwenzuschlag                €   21,-
Pflegezuschuss                 € 150,-
Gesamtmonatsbezug        € 351,-

Der Gesamtbetrag ist weit mehr als die Durschschnittsalterspension in Litauen, welche Ende 2016 exakt € 255,40 betrug. Die pensionierte Lehrerin bekäme grundsätzlich nur € 180,-, da sie nur 20 Stunden pro Woche arbeitete und den Rest der Zeit ehrenamtlich in einem Altersheim Handarbeitskurse begleitete. Sie ist froh, dass ihr Sohn den anderen Teil des Hauses bewohnt, denn er übernimmt die gesamten Betriebskosten des Hauses.

Und warum hat der Sohn drei Jobs?
Um das mathematische Rätsel lösen zu können. Aber mehr dazu im nächsten Blog.

Ein Gedanke zu „Dieses Doppelhaus (siehe oberes Foto) zeigt die Skurrilität der Pensions-Realität

  1. Das gibt einem zum Nachdenken. Was treibt uns bloß zu so einer Unzufriedenheit. Dein Blogs sind gut, Daumen hoch für dich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 1 = 1