Hallo ich lebe noch – oder die kurze Unterbrechung einer Abstinenz

Hallo liebe MitleserInnen und liebe KollegInnen

Seid meiner Ankunft in Frankfurt, sind ja mittlerweile schon einige Tage ins Land gestrichen. Einige wundern sich sicher schon warum ich kein Lebenszeichen am Blog gebe. Die Erklärung ist sehr einfach, eine ungewollte Abstinenz von TV und Internet in meiner Unterkunft. Und das ist aber auch gut so, jetzt habe ich die Möglichkeit ein wenig zu entschleunigen. Die gewonnene Zeit mit lesen und Gesprächen zu gestallten. Themen für Gespräche gibt es hier in der EAdA genug, übrigens an Alle liebste Grüsse von unseren Freundinnen der EAdA, ich wurde wunderbar von ihnen aufgenommen.

Verspreche Besserung

Ich muss auch schon wieder los, melde mich aber bald wieder.

Ein Gedanke zu „Hallo ich lebe noch – oder die kurze Unterbrechung einer Abstinenz

  1. Die EAdA freut sich, Kollege Günther bei uns zu haben! Am Dienstag bekommt er von uns das Frankfurter Touristen Programm mit Besuch in Alt Sachsenhausen, typischer Frankfurter Kost und Abendprogramm….Wir freuen uns drauf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 2 = 5