Keine Betriebsräte in Südtirol

 

So nah und doch so fern, mit diesen Worten kann ich die Eindrücke meiner ersten Praktikumstage am besten beschreiben. Südtirol und Österreich die gleiche Sprache und ähnliche Kultur, aufgrund der gemeinsamen Geschichte erweckt es für mich den Eindruck nicht wirklich in Europa angekommen zu sein.

Nach den ersten Tagen in Bozen erkannte ich jedoch, es ist vieles anders.

Die Gesundheitsversorgung auf Länderebene. Die Gewerkschaften und ihre Strukturen – angeblich insgesamt über 100 Gewerkschaften, ohne gemeinsames Dach wie wir es in Österreich kennen. Aber auch die Arbeitnehmervertretung in den Betrieben um nur einige Beispiele zu nennen.

Die fragenden Gesichter meiner Gesprächspartner hier beim ASGB (Autonomen Südtiroler Gewerkschaftsbund), bei der Vorstellung meiner Funktion im Unternehmen: „Betriebsratsvorsitzende Stellvertreterin“ klären sich auf, nachdem wir uns ausführlicher unterhalten. BetriebsrätInnen und somit die Möglichkeit der betrieblichen Mitbestimmung lt ArbVG gibt es hier in dieser Art nicht.

Anders als bei uns werden durch die Belegschaften in den Betrieben GewerkschafterInnen im Rahmen von Wahlen legitimiert. Ausschließlich Mitglieder wählen in ihrem Gewerkschaftsbund die VertreterInnen die vor Ort in ihrem Unternehmen Seite an Seite aber nicht gemeinsam für die Interessen der ArbeitnehmerInnen kämpfen.

Im Zentralkrankenhaus Bozen sind beispielsweise zwei Ärztegewerkschaften, die Nursing Up, UIL, CGIL, CISL und mein Praktikumsgeber der ASGB vertreten. Sie haben regelmäßige Zusammenkünfte mit den ArbeitgeberInnen jedoch vorwiegend beratende Funktion, die Intervalle dieser Treffen sind nicht gesetzlich geregelt.

Durch das Arbeiterstatut haben die GewerkschafterInnen das Recht sich in den Betrieben zu organisieren. Anhand der jeweiligen Mitgliederanzahl erhalten die Vertreter ein Stundenkontingent als Freistellung für gewerkschaftliche Arbeit. Bei Entscheidungen die die Mitarbeiter betreffen sind diese Vertreter eingebunden.

Auf Betriebsebene werden ähnlich unseren Betriebsvereinbarungen – Betriebsabkommen abgeschlossen.

Viele Menschen, viele Gesichter, viele Eindrücke – es geht spannend weiter, Fortsetzung folgt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

95 − 87 =