Tag 5 – Ein Fluch lastet auf mir…

Ja wirklich! Wie es manche von euch mitbekommen haben, hatte ich schon im November meine erste Unterkunft für Stockholm gebucht!  Ein paar Tage bevor ich nach Stockholm anreiste, lachten wir noch darüber, weil vor einer Woche meine Unterkunft-Geberin in Stockholm abgesagt hatte. Es hieß „Bestimmt stornieren sie wieder..“ Nun wurde meine Unterkunft in Göteborg für den Kongress der IF-Metall storniert. Sprich mein 6. Mal. Sollte ich morgen nichts finden, so werde ich zum 4. Mal meinen Flug umbuchen und nach Hause fliegen. Drückt mir die Daumen!

Man kann nicht nicht kommunizieren…

Als ich in der Früh ins Büro kam, lag gleich ein netter Brief auf meinem Schreibtisch, mein Meeting wurde verschoben. So hatte ich Zeit, eine weitere Präsentation für Erik vorzubereiten.

Das nächste Meeting war in der Kommunikationsabteilung. Annette ist eine sehr liebenswürdige Person, welche die Sprache Englisch exzellent beherrscht. Es ist erstaunlich wie modern die IF-Metall in diesem Bereich ist. Auf ihrer Homepage wird verfolgt, wo die meisten Klicks landen. Nun können die Spezialisten ihre IF-Metall –Seite so gestalten, dass jedes Mitglied (oder noch-nicht-Mitglied) am schnellsten findet, was er/sie sucht! Meine Gastgebergewerkschaft arbeitet mit einer professionellen Firma zusammen um zu verhindern, dass zu viel Text auf der Homepage landet. Nicht nur dort sondern auch in ihren Zeitschriften arbeiten sie viel mit Bildern! Finde ich toll, die Kunst liegt darin, nur die wichtigsten Informationen als Text zu erfassen. Manchmal sagen Bilder mehr als tausend Worte. Ja, hier können wir uns einiges davon mitnehmen.

Tickets, tickets and tickets…

Im Anschluss buchte ich mit Erik noch einige Zugfahrten, unter anderem auch nach Göteborg (noch nicht wissend, dass meine Gastgeberin stornieren wird).

Back to the future…

Am späten Nachmittag durfte ich mit Lena sprechen. Ihre Arbeit ist ein sehr spannendes Projekt. In Zusammenarbeit mit anderen Dachgewerkschaften und Wirtschaftsorganisationen in Verbindung mit größeren Arbeitgebern gründeten sie für ganz Schweden ein College. Studenten können hier in einem gewissen Zeitraum die Praxis näher kennen lernen. Wichtig zu erwähnen ist, dass jede Maschine in High-Tech ausgestattet ist. Eine große Herausforderung immer am neuesten Stand zu sein. In diesem Bereich ist Digitalisierung ein großes Thema. Ein sehr zukunftsorientiertes College, wo auch Betriebe ihre Fachkräfte ausbilden.

Ich wünsche allen eine schöne gute Nacht!

Mani

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 − = 13